Bau einer Anlage zur Wasseraufbereitung | Klaus Stewering
Nichts von der Stange

Referenzprojekt

Bau einer Anlage zur Wasseraufbereitung

Ingenieurbau, Echthausen

Alle Betonwerke in der Nähe arbeiteten ausschließlich für uns: 1400 m³ Beton für die Bodenplatte der Wasseraufbereitungsanlage wurden an nur einem Tag eingebaut. Das alles bei diesem spannenden Projekt, wo Arbeitsfelder wie Spezialtiefbau, Ingenieurbau, Anlagenbau und Hochbau eng verknüpft werden mussten.

Ein enorm hoher Anspruch an die Maßgenauigkeiten forderten unsere Fachkenntnisse, zudem konnten wir unser Spezialwissen in Sachen Schalungstechnik einfließen lassen. So garantierten wir etwa die hohen Anforderungen für den Ozonreaktor. Hier waren Bewehrungsarbeiten, Oberlächenbeschaffenheit und Betontechnologie besonders herausfordernd - und das alles über außergewöhnliche Betonierhöhen.

Projektdetails

Zahlen im Überblick
Hier war unser genaues Auge besonders gefragt, da wir viele Arbeitsfelder miteinander kombinierten! 

  • Bauherr: Wasserwerke Westfalen
  • Bauzeit: August 2013 - Dezember 2014
  • Auftragssumme: 5.863.156 €

Das Besondere

  • Verknüpfung verschiedener Arbeitsbereiche
  • 706 m³ Stahlbetonarbeiten
  • 1.502 m² Schalung
  • 75 t Bewehrungsstahl 
  • spezielle Vorgaben für den Ozonreaktor
Mehr zum Ingenieurbau hier!

Zur nächsten Referenz

Sanierung des Weser-Lutter-Kanals
Kanalbau, Bielefeld

Enge Bebauung, marode Rohre und viele Versorgungsleitungen im Erdreich: Der Weser-Lutter-Kanal hat uns vor eine besondere ...

Mehr erfahren

Kontakt

Klaus Stewering
GmbH & Co. KG

Hohe Oststraße 54
46325 Borken

Telefon: +49 (0) 28 61 / 90 57 - 0
Fax: +49 (0) 28 61 / 90 57 - 57
E-Mail: info@klaus-stewering.de